Details

Prölss, Jürgen / Martin, Anton (Hrsg.)

Versicherungsvertragsgesetz. VVG

169,00 €

inkl. MwSt.

Jetzt Bestellen

Mit Nebengesetzen, Vermittlerrecht und Allgemeinen Versicherungsbedingungen

Beck, C.H.
978-3-406-70784-1
30. Aufl. 2018 / 2960 S.

Kommentar

soeben erschienen

Kurzbeschreibung

Reihe: Beck`sche Kurz-Kommentare. Band: 14

Die 29. Auflage ist vergriffen.


Der Prölss/Martin ist der seit langem bewährte führende Kommentar zum Gesetz über den Versicherungsvertrag (VVG), in dem auch alle wichtigen Versicherungsbedingungen erläutert werden.

Die Kommentierung umfasst:
- Versicherungsvertragsgesetz
- EGVVG, Rom I-VO und sonstiges internationales Versicherungsvertragsrecht, VVG-InfoV, PRIIP-VO
- Recht der Versicherungsvermittler (GewO, IDD, VersVermV)
- Kfz-Pflichtversicherungsgesetze (PflVG, AuslPflVG, KfzPflVV)
- Allgemeine Versicherungsbedingungen: Berufsunfähigkeitsversicherung; Diebstahl- und Raubversicherung; Feuer-, Leitungswasser- und Sturmversicherung; Feuer-Betriebsunterbrechungsversicherung; Glasversicherung; Haftpflichtversicherung einschließlich D&O-Versicherung und weiterer Versicherungsarten; Hausratversicherung; Kraftfahrtversicherung; Krankenversicherung; Lebensversicherung; Rechtsschutzversicherung; Reiseversicherung; Technische Versicherungszweige; Tierversicherung; Transportversicherung; Unfallversicherung; Verkehrshaftungs- und Speditionsversicherung; Wassersportfahrzeugversicherung.

In den Kommentar aufgenommen werden Erläuterungen zu den für das Versicherungsrecht relevanten Vorschriften der neuen europäischen Verordnung über Basisinformationsblätter (PRIIP). Kurz kommentiert werden zudem die neue europäische Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) und die neuen Musterbedingungen für die Haftpflichtversicherung (AVB PHV/BHV).

Die relevanten gerichtlichen Entscheidungen (etwa zur Arglistanfechtung, zu § 108 Abs. 2 VVG, zum Versicherungsfall in der Rechtsschutzversicherung und zur Bewertungsreserve in der Lebensversicherung) sowie alle Gesetzesänderungen (etwa zu den Schlichtungsstellen nach § 214 VVG) werden berücksichtigt.